Photografie

[12.1.2016] Wir dürfen uns freuen über die Zusage des Photographen Adnan Sharbaji, Berlin. Er wird im März seine Photoserie „Syrian Border“ zeigen. Die Bilder sind Ergebnis seiner Reisen 2014, 2015 an die syrisch-türkische Grenze. Genau Daten zur Ausstellung folgen demnächst. Die Ausstellung wird bereits ab dem 22. Februar als Ergänzung der aktuellen Ausstellung von Anja Niedringhaus in der Stiftung Demokratie Saarland zu sehen sein. [infos].

Hier einige Bilder vom Aufbau (Pascal Kiefer und Freunde):

Hier eine kleine Auswahl seiner s/w Photos und Auszüge der Eröffnungsrede:

Aus der Ankündigung (Frau Dr. Verena Paul, SDS):

Guten Abend meine Damen und Herren und herzlich willkommen zur Eröffnung der Ausstellung „Syrian borders“

Ganz besonders begrüßen möchte ich von ZORES Sabina Engel sowie Pascal Kiefer, der die Werke gerahmt und durch seine Hängung zum Sprechen gebracht hat. In Kooperation mit ZORES. Kommunikation durch Kunst zeigt die Stiftung Demokratie Saarland zwanzig Arbeiten des 1985 in Aleppo geborenen Fotografen Adnan Sharbaji, der sich in dieser Werkserie mit großem Einfühlungsvermögen den Menschen annähert, die die Auswirkungen des Krieges in Syrien erleben und erleiden müssen. Aufgenommen an der Grenze zwischen Syrien und der Türkei, zeigt Adnan Sharbaji in seinen Schwarz-Weiß-Fotografien das Leid der Zivilbevölkerung, indem er die unterschiedlichen Gefühle in den Gesichtern der Porträtierten aufspürt. Neben Erschöpfung, Angst, Verzweiflung und großer Ernsthaftigkeit gelang ihm aber auch die unbefangene Zuversicht eines Kinderlächelns festzuhalten. Dass diese Zuversicht gerade aus den Augen eines kleinen Jungen erstrahlt, dessen Physiognomie von einem Narbennetz überzogen ist, macht die Wirkkraft der Aufnahme noch intensiver.

Die Ausstellung ist bis Ende März zu sehen. Hier der Link zur SDS: