Gebildet hat sich die Zores-Initiative aus zwei Richtungen:
Bernhard Mommenthal aus der Flüchtlingshilfe Nalbach – Körprich hatte durch den Kontakt mit dam syrischen Drehbuchautor Nyazi Bakki, der nach seiner Flucht ins Saarland gekommen ist, den Impuls eines ´Art in Exile´- Festivals im Saarland. Diese Idee wird vorangetrieben und soll dazu dienen, die Exilkunst und die exilierten KünstlerInnen untereinander bekannt zu machen, aber auch die Kontakte zu den etablierten Künsterlinnen zu ermöglichen.
Die zweite Quelle kam aus der Philosophie und der Erfahrung der Ausstellungereihe „Dialog der Kulturen„, bei der eine Kunstlergruppe um Astrid Hilt in Zusammenarbeit mit der Arbeitskammer des Saarlandes und der Künstlergruppe KuUnKu verschiedene Ausstellungen im Saarland aber auch in Paris und Berlin ausgerichtet hatten. Der Dialog der Kulturen war eine recht ausgeglichene Gruppe geflüchteter und einheimischer Künstlerinnen und Künstler aus dem Bereich der bildenen Kunst: Malerei, Bildhauerei und Fotografie – sowie dem saarländisch – syrischen Nachbarschaftschor „an die Freude“ bei dem einheimische und geflüchtete Sängerinnen und Sänger zwischen 17 und 60 Jahren miteinander Lieder aus den Bereichen der deutschen Klassik, verschiedene Evergreens und arabische Schlager und Klassiker singen.

Über die berührende Ausstellungsreihe „Dialog der Kulturen“ bei dem eine Begegnung auf Augenhöhe (zum Beispiel durch die geflüchteten Brüder Almoqudat und dem Schirmherr der Ausstellung Heiko Mmaas) wurde unter anderem im SR-Kulturspiegel, in der Saarbrücker Zeitung, aber auch im Magazin „Wohnwerken“ berichtet.

 

Durch die Kontakte aus dem Dialog der Kulturen, aber auch durch (integrierende) Theaterprojekte und andere Saarbrücker Kunstprojekte, die sich aus der Flüchtlingssituation entwickelt hatten, hat sich das Kernteam gebildet, dass sich neben den beiden genannten (Bernhard Mommenthal und Astrid Hilt) zusammensetzt aus

Nouraldin Jaafar (Saarbrücken), Reham Al-Nojoom (Homburg), Sabina Engel (Saarlbrücken), Michael Presser (Saarbrücken), Pascal Kiefer (Ittersdorf bei Saarlouis),