ZORES ist eine Initiative saarländischer Kunstschaffender und -Interessierter mit und ohne Flucht-Erfahrung, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Neue saarländische Kunst sichtbar zu machen.

ZORES ist spartenübergreifend

Es vereint sowohl Bildende Kunst, Tanz, Film, Theater, Musik, Literatur als auch kulinarische Aspekte.

ZORES ist politisch – nicht parteipolitisch

Viele Menschen, die zu ZORES gehören, sind direkt oder indirekt betroffen von der aktuellen Asylpolitik. ZORES stellt sich dieser Thematik und bezieht Partei für die Menschen, die sich auf das Thema Integration einlassen, und für ein gutes, lebensbejahendes und menschliches Klima.

ZORES verbindet integrative künstlerische Projekte

Viele kulturelle Projekte haben sich allein seit 2015 im engeren und weiteren Sinne um die Flüchtlingshilfe gebildet.

Vieles ist entstanden. ZORES ist bestrebt, diese Projekte nach außen sichtbar zu machen.

Es gibt dabei verschiedene

Möglichkeiten, sich der ZORES-Initiative anzuschließen
 – Gründung einer Zores.Lokal Gruppe

Finden sich in anderen Orten Kulturschaffende zusammen, die sich der Zores-Idee verbunden fühlen, können sie eine eigene Gruppe gründen. Dabei werden nach Absprache entsprechend angepasste Zores-Logos und Grafiken zur Verfügung gestellt. (bei Interesse melden Sie sich unter INFO@ZORES.saarland)

 

  – Durchführen einer ZORES Aktion

Bestehende integrierende, kulturverbindende Gruppen und Gemeinschaften könne im Zores-Sinne und in Absprache mit dem ZORES-Team Aktionen und Veranstaltungen durchführen. Wir unterstützen zum Beispiel bei der PR und helfen, die Veranstaltungen bekannt zu machen.

 

 – Vernetzung und Kooperation
Gruppen, die die ZORES-Idee unterstützen möchten, oder sich in einer wie auch immer gearteten Weise zugehörig fühlen, können vom ZORES-Netzwerk profitieren. Auch zum Beispiel um Teilnehmerinnen und Teilnehmer für Workshops zu finden, lohnt sich der Kontakt.